Sibirische Katze-Cattery von der Sperlingshöhe

 

Mary-A. Kieper

 

 

 

 

 

 

 
Mein Mann und ich haben diese Zucht viele Jahre geführt und geben Sie nun gerne an unsere Tochter weiter, die uns immer tatkräftig und liebevoll unterstützt hat.
 
Wie alles begann, erfahren sie im nachfolgenden Text.
 

 

 

Seit 2004 züchte ich diese wunderbare Rasse. Das liebevolle Wesen und der herrliche Charakter dieser Rassekatze (liebevoll Sibis genannt), haben mich so verzaubert, dass ich angefangen haben zu züchten.

 

 

2011 habe ich Gerd geheiratet und bin von Schleswig-Holstein nach Niedersachsen gezogen. Mein Mann ist ein Schatz, er liebt jede unserer Katzen und Hunde genauso wie ich. Immer wieder fällt es uns schwer sich von unseren liebevoll aufgezogenen Kitten zu trennen.  

Die Zuchtkatzen und unsere älteren kastrieren Sibis dürfen in einen geschützten 500 pm großen Garten. Unsere Kater kommen regelmäßig nach draussen, aber dann müssen die Katzendamen ins Haus, wir möchten ja nicht, dass eine ungewollte Schwangerschaft  entsteht.  

Mit uns leben noch drei Hunde Hermann - ein Beagle, Heaven - ein Cavalier King Charles Spaniel und Nanuk unser Schimmelspürhund (Laprador-Retriever). 

 

Wer noch mehr über uns erfahren, darf uns gerne telefonisch oder per Mail kontaktieren.

Voererst erreichen Sie uns über diese Mailadresse.

e-mail: margrit-gerd(at)t-online.de

  

Wie alles begann

Angefangen hat alles mit einem pechschwarzen Straßenkater, der mir zugelaufen war. Nachdem er in "Freiheit" geboren wurde, weinte er jede Nacht und wollte raus. Also habe ich ihm Katzenklappe eingebaut und so konnte Charly ins Haus wann immer er wollte. Egal zu welcher Tageszeit ich nach Hause, Charly hat auf mich gewartet, mich ins Haus begleitet und mir seine aktuellen Erlebnisse erzählt.

Nachts kam er oft in mein Bett, hat sich ganz lang an mich gekuschelt und geschnarcht wie ein Großer. Oft hat er mich Geschenke mitgeracht,z. B. in Form einer lebenden Maus.

 

Als Charly 7 Jahre alt war, wurde ihm ein Auto zum Verhängnis. Er war meine große Liebe und mein Schmerz unendlich. Also entschloss ich mich eine neue Katze muss her, aber kein Streuner, sondern eine Rassekatze, die es nicht gewohnt war und nicht den Drang hatte nach draussen zu wollen. Der Tod meines geliebten Katers war mir Lehre genug.

So zog Püppi und Luigi von der Ritterburg (Neva Masquarade) ein. Luigi wurde potent und sollte kastriert werden. Ich machte einen Termin bei meiner Tierärztin. Sie meinte: "Der ist so schön, den kastriere ich nicht! Such Dir mal eine schöne Katze und "züchte" doch!"

 

Nach langer Überlegung wollte ich mir eine Sibirische Katze dazu holen und begriff sehr schnell, dass es nicht so einfach ist. Mir wurde von Züchtern sehr schnell klar gemacht, da muss man erst einmal einem Zuchtverband angehören (ohne Vereinszugehörigkeit ist man ein Schwarzzüchter).

Nachdem ich dann festgestellt habe, dass dies nur einen geringen Jahresbeitrag kostet und mir die Bedingungen für Zuchtrichtlinien einleuchtete, habe ich mich angemeldet. So entstand die "CATTERY von der Sperlingshöhe". Der Name nimmt Bezug auf mein damaliges Haus, dass diesen Namen hatte, da dort unzählige Spatzen ihr Unwesen trieben. 

Ihre

 

M.-K. Kieper

 

 

 wie alles beganng, katzenzucht, sibirische, sibi, sibis, katze abzugeben, kitten , waldkatze, rassekatze

 

Cattery von der Sperlingshöhe - Sibirische Katze  |  margrit-gerd@t-online.de Mobil 0171 3178919